Wie schon im Hinspiel brachte die Straelener Reserve den Ligaprimus an den Rande eines Punktverlustes und stand am Ende doch mit leeren Händen da. „Das Spiel fand eigentlich fast über die gesamte Dauer im Mittelfeld statt. Dementsprechend hatte die Partie eigentlich keinen Sieger verdient“, sagte SVS-Trainer Danny Thönes. Erst neun Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit sorgte Dominik Konstanczak mit seinem Tor zum 1:0 doch noch für den Erfolg der Alemannia. „Vor dem Gegentor hatten wir einen ärgerlichen Ballverlust im Mittelfeld, der die Chance erst möglich gemacht hat. Das darf eigentlich niemals passieren“, ärgerte sich Thönes über die Entstehung des späten Gegentores.

Quelle: RP