Auf Stimmenfang bei den Aufsteigern

/, Nachwuchs, Senioren, Verein/Auf Stimmenfang bei den Aufsteigern

Das sagten die Protagonisten des SV Straelen nach dem Triumph am letzten Spieltag

Marcus John (Trainer SVS): „Unbeschreiblich! Die Frage, ob der Tag heute oder der Tag meiner Hochzeit schöner war, möchte ich besser nicht beantworten, dann könnte ich Ärger mit meiner Frau bekommen.“

Khaled Daftari (Co-Trainer SVS): „Das war eine verdammt harte Saison – mit vier Trainern. Es ist einfach super. Am Ende lügt die Tabelle nie.“ Kato Sürün (sportlicher Leiter SVS): „Sehr gut, alles einfach sehr, sehr gut. Besser geht es nicht. Der Abschluss für mich hätte nicht besser sein können. Als die Spieler ankamen und mich feste gedrückt haben, musste ich weinen.“ Stefan Post (Co-Trainer SVS): „Das ist alles nicht vorstellbar. Unglaublich, wie schnell das jetzt alles gegangen ist. Morgen wird nicht gearbeitet, da habe ich frei genommen.“ Stephan Houben (sportlicher Leiter SVS): „Ich bin natürlich sehr froh, aber jetzt fängt meine Arbeit erst richtig an. Direkt morgen schon.“ Stefan Büns (Betreuer): „Das ist wahrscheinlich der absolute Höhepunkt für mich hier beim SV Straelen. Ich muss jetzt erst ein paar Bierchen trinken und die ganze Sache sacken lassen.“ Leonard Dams (Betreuer): „Geil – einfach nur geil!“ Martina Voss-Tecklenburg (zukünftige Frauen-Nationaltrainerin): „Ich habe ja alles hautnah mitbekommen. Eine ganze Saison so aufzutreten, war schon erste Sahne.“ Stephan Dix (SVS-Abteilungsleiter): „Ich erinnere mich noch, als Kevin Weggen letztes Jahr bei der Vertragsunterzeichnung gesagt hat, dass jetzt die Oberliga gerockt wird. Und was soll ich sagen – er hatte recht.“

Andreas Feniuk (SVS-Edelfan): „Seit 25 Jahren bin ich Fan vom SV Straelen und jetzt Regionalliga – und das alles, wenn der Verein 100 wird. Toll, oder?“ Andy „Pommes“ Post (auch SVS-Edelfan): „Wer hätte vor der Saison gedacht, dass die Mannschaft in die Regionalliga aufsteigt. Keiner, oder? Ich habe noch nicht so richtig kapiert, was gerade hier abgegangen ist.“ Randy Grens (SVS): „Ein geiles Gefühl. Das haben wir alle zusammen geschafft.“ Kevin Weggen (SVS): „Unbeschreiblich. Das ist was ganz Besonderes. Das wird heute noch ein guter Abend.“ Ahmad Jafari (SVS): „Das ist ein sehr gutes Gefühl, und ich bin sehr froh, dass ich mit meinen Toren helfen konnte. Ich fühle mich hier sehr wohl und möchte gerne bleiben.“ Marian Gbur (SVS): „Besser kann man sich nach so einer langer Zeit nicht verabschieden. Jetzt kann ich in Ruhe den Verein verlassen und nach Lintfort abhauen.“ Keisuke Ishibashi (SVS): „Natürlich bin ich sehr froh, dass wir aufgestiegen sind. Aber auch genauso traurig, sehr traurig sogar. Ich würde gerne bleiben, aber der Verein will mich nicht halten.“ Daniel Vogel (SVS): „Unglaublich geil.“ Jannik Stevens (SVS): „Schon geil so ein Aufstieg. Aber jetzt muss ich abnehmen, für die Regionalliga habe ich ein paar Kilo zu viel.“ Thorsten „Lippi“ Lippold (SVS): Heute ist nur Freude und Saufen angesagt.“ Yodan Kim (SVS): „Ich bin so froh, dass der Druck endlich weg ist. Nach dem Spiel in Homberg war es ganz schlimm. Ich hoffe, dass ich in Straelen bleiben kann.“ René Jansen: „Ich kann das noch gar nicht kapieren, ich bin aus einem Dorfverein gekommen, und in ein paar Monaten werde ich an der Hafenstraße und am Tivoli spielen -unglaublich.“ Frederik Verlinden (SVS): „Zweimal aufgestiegen, besser geht es nicht.“

Quelle: RP

By | 2018-06-04T21:08:45+00:00 Juni 4th, 2018|Allgemein, Nachwuchs, Senioren, Verein|0 Comments

Kontakt:

SV 19 Straelen e.V.
Römerstraße 49
47638 Straelen

Tel.: +49 (0) 2834 703530
Fax: +49 (0) 2834 70 94 166
Mail: info(at)sv19straelen.de

Postanschrift:

SV 19 Straelen
Postfach 13 22
47630 Straelen