Das war für den Vorjahressieger  eine ganz enge Kiste!

Landesligist SV Straelen hat sich am Dienstagabend beim traditionellen Turnier um den Burgpokal von TuRa Brüggen mit dem Glück des Tüchtigen für das Halbfinale qualifiziert. Im entscheidenden Spiel gegen den Bezirksligisten TSF Bracht lagen die Grün-Gelben bei einer Spieldauer von nur 45 Minuten kurz vor dem Abpfiff mit 0:1 zurück.

Im Auftaktspiel war die Mannschaft um Trainer Stephan Houben, die phasenweise ein ansehnliches Offensivspiel aufzog, ihrer Favoritenrolle mit einem 3:0-Erfolg gegen den A-Ligisten SC Hinsbeck gerecht geworden. Besar Amzai eröffnete in der 20. Minute nach Vorarbeit von David Kalokoh den Torreigen. Thorsten Lippold erhöhte aus kurzer Distanz auf 2:0 (33.), ehe sich unmittelbar vor dem Abpfiff auch noch der junge Gastspieler Mirco Schwoll in die Torschützenliste eintragen durfte.Doch dann fasste sich Lukas Rix ein Herz und traf aus der Distanz mit einem abgefälschten Schuss zum mehr als verdienten 1:1-Endstand. Damit trifft der Pokalverteidiger am Samstag ab 16 Uhr auf den Sieger der Gruppe B, den Ligarivale VSF Amern, Bezirksligist DJK/VfL Giesenkirchen und B-Ligist SuS Schaag am Montagabend ermittelten. Der SV Straelen war in der 21. Minuten durch einen von Abwehrchef Tom van Bergen verursachten Foulelfmeter in Rückstand geraten.

Quelle: RP