Die Devise ist klar: Verlieren verboten

Der einst komfortable Vorsprung des SV Straelen auf einen Abstiegsplatz ist bis auf einen Punkt geschmolzen. Rudi Zedi und Neu-Trainer Steffen Weiß wollen bei Borussia Mönchengladbach II die Wende einleiten.

Nach der Neuverpflichtung von Steffen Weiß als Cheftrainer des Fußball-Regionalligisten SV Straelen kann sich Rudi Zedi wieder voll seinen eigentlichen Aufgaben als Sportlicher Leiter widmen. Doch das macht er nicht, ohne einen kurzen Rückblick auf seine zweite Zeit als Interimstrainer zu machen, sich zu der aktuellen Lage zu äußern und darüber hinaus einen Blick in die nahe Zukunft zu richten.

Nach der kurzen Episode mit Thomas Gerstner, der in dieser Spielzeit nach Benedict Weeks als zweiter Trainer die Mannschaft vorzeitig verlassen musste, sprang erneut Rudi Zedi als Interimstrainer ein. Ihm gelang es, die Mannschaft aus dem taktischen Korsett zu befreien, die Freude am Spiel zu wecken und sie zu stabilisieren. Das Team zeigte plötzlich ein ganz anderes Gesicht.

_____
INFO zum Spiel
Steffen Weiß hofft auf erfolgreichen Einstand
Die Ausgangslage Der SV Straelen stand in der laufenden Saison noch kein einziges Mal auf einem Abstiegsplatz. Damit sich das nicht ändert, soll im Rheydter Grenzland-Stadion ein Sieg her. Das wird alles andere als einfach. Denn die Gladbacher U 23-Auswahl befindet sich im Aufwind und möchte den Klassenerhalt mit einem Sieg seinerseits vorzeitig festzurren.
Trainerstimme „Wir kennen Stärken und Schwächen des Gegners. In erster Linie kommt es aber darauf an, dass wir unsere zweifelsohne vorhandene Qualität auf den Platz bringen“, sagt Straelens Feuerwehrmann Steffen Weiß, der auf einen erfolgreichen Einstand hofft.
Das Personal Abgesehen von den Langzeitverletzten tritt der SV Straelen in Bestbesetzung an und wird versuchen, den 1:0-Erfolg aus dem Hinspiel zu wiederholen.
_____

„Es war ja wirklich nicht alles schlecht, was in meiner Zeit als Interimscoach passiert ist. Von der 1:4-Schlappe gegen Uerdingen mal abgesehen. Wir hatten es oft genug selber in der Hand, die Partie zu unseren Gunsten zu gestalten, haben aber in den entscheidenden Momenten die Tore nicht gemacht“, sagt der Ex-Profi und verweist darauf, dass er mit zwei Siegen die Mannschaft in das Halbfinale um den Niederrheinpokal geführt hat.

Doch der Fußball hat kein Langzeitgedächtnis. So sah sich Hermann Tecklenburg nach der 0:1-Niederlage im Heimspiel gegen Alemannia Aachen zum Handeln gezwungen und verpflichtete für die restlichen vier Meisterschaftsspiele Steffen Weiß als neuen Trainer. Eine Entscheidung, die Zedi nicht allzu sehr überrascht hat. „Die Ausbeute von zwei Punkten aus den letzten fünf Spielen war natürlich zu wenig. Ich bin lange genug im Geschäft und habe damit gerechnet, dass Hermann Tecklenburg neue Impulse setzten würde.“
Am Donnerstag hat der neue Mann das Kommando an der Römerstraße übernommen. Für Zedi ist es eine Selbstverständlichkeit, Steffen Weiß zu unterstützen und nach Möglichkeit zu einem erfolgreichen Start zu verhelfen. „Schließlich geht es hier um uns alle. Da muss ganz einfach an einem Strang gezogen werden.“

Die Ungewissheit der sportlichen Zukunft des SV Straelen macht die Arbeit des Sportlichen Leiters bei Vertragsgesprächen und in Sachen Kaderplanung nicht einfacher. „Schwebezustand“ nennt Zedi die Situation. „Ich führe mit den Spielern, deren Verträge auslaufen, aber weiter für den Verein interessant sind, ganz normale Gespräche“, sagt er. „ Ich mache ihnen Angebote, die beispielsweise für die Regionalliga zählen. Sie können sich dann zum Verein bekennen oder auch nicht.“

Am Samstag steht bereits das nächste Abstiegsduell bei der U 23-Auswahl des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach auf dem Programm. Die Gastgeber haben zwei Punkte mehr auf dem Konto, zeigten sich zuletzt stark verbessert und können nach dem 1:1 an der Essener Hafenstraße mit einem Sieg gegen den SV Straelen den großen Befreiungsschlag im Abstiegskampf landen. „Die Marschroute gegen die Nachwuchs-Teams der Profi-Clubs ist im Prinzip immer die gleiche. Es muss Männerfußball gespielt werden. Man darf mit einer gewissen Härte die hochtalentierten Fußballer nicht zur Entfaltung kommen lassen“, so Zedi.

Natürlich macht sich der Sportliche Leiter, dessen Vertrag zum Saisonende ausläuft, natürlich auch Gedanken über seine Zukunft. Doch für entsprechende Gespräche sei der Zeitpunkt noch nicht gekommen. „Zunächst einmal müssen wir die Mission Klassenerhalt zu einem guten Ende führen. Und auf dieses gemeinsame Ziel richte auch ich meine volle Konzentration.“

Quelle: RP (Heinz Spütz)
Foto: RP (Heinz Spütz)

Nächstes Spiel

07.05.2022

REGIONALLIGA WEST

SV Straelen

VS

14:00 UHR

SV Rödinghausen

TAGE

STUNDEN

MINUTEN

SEKUNDEN

TABELLE

Platz

Club

Spiele

Punkte

1

RW Essen

37

84

2

Preussen Münster

37

84

3

Wuppertaler SV

37

75

4

RW Oberhausen

37

72

5

Fortuna Köln

37

71

6

1. FC Köln U23

37

62

7

SV Rödinghausen

37

61

8

SC Wiedenbrück

37

55

9

RW Ahlen

37

47

10

Fortuna Düsseldorf U23

37

45

11

Schalke 04 U23

37

44

12

Alemannia Aachen

37

43

13

SV Lippstadt

37

43

14

SV Straelen

37

43

15

Borussia Mönchengladbach U23

37

42

16

Bonner SC

37

39

17

FC Wegberg-Beeck

37

31

18

SF Lotte

37

30

19

VfB Homberg

37

25

20

KFC Uerdingen (AB)

37

24