Die U23 muss mit der Favoritenrolle leben

Das Team, das erst am Sonntag in die Saison startet, wird von der Konkurrenz als Titelanwärter Nummer eins gehandelt. Trainer Dirk Otten kann mit einem großen Kader arbeiten.

Für den SV Straelen II beginnt die Saison in der Gruppe vier der Fußball-Bezirksliga scheibchenweise. Die Mannschaft von Trainer Dirk Otten hatte zum Auftakt spielfrei. Am kommenden Sonntag startet sie mit einer Heimpartie gegen den SSV Grefrath in die Saison, um direkt wieder ein freies Wochenende zu haben. Denn der Rheydter SV, der dann der Gegner gewesen wäre, hat sein Team bekanntlich zurückgezogen.

Dass es nicht gleich in die Vollen geht, ist für den Straelener Trainer Dirk Otten aber kein Problem, ganz im Gegenteil. „Die Vorbereitung ist diesmal nicht so optimal gelaufen. Es gab immer mal wieder personelle Engpässe. Deshalb war es schwierig, die Mannschaft zu einer Einheit zu formen“, sagt Otten. Das konnte man auch an den Ergebnissen in den Testspielen ablesen, die nicht den Ansprüchen des Bezirksligisten entsprachen und eher durchwachsen waren.

Inzwischen sind alle Akteure an Bord. Otten kann jetzt intensiver daran arbeiten, aus dem großen Kader eine Einheit zu schmieden. Immerhin 26 Feldspieler und drei Torhüter stehen im Aufgebot. Mit zehn Neuzugängen liegt der SVS II weit über dem Liga-Schnitt. Vom bisherigen Team sind alle Kicker geblieben, die, so der Coach, „in der vergangenen Saison zu den Leistungsträgern gehörten“.

Die Neuzugänge können sich sehen lassen. „Wir sind auf jeden Fall mit Cristian Voicu vom TSV Wachtendonk-Wankum und Souhail Belkassem, der schon beim 1. FC Bocholt in der Oberliga gespielt hat, auf den Flügeln jetzt wesentlich besser aufgestellt“, sagt Dirk Otten. Aber auch junge Spieler aus den eigenen Reihen ergänzten den Kader. „Gut die Hälfte des Teams ist beim SV Straelen ausgebildet worden. Wir wollen die eigenen Talente weiter fördern“, so der Übungsleiter.

Bei der Konkurrenz in der Liga wird der SV Straelen II als Titelanwärter Nummer eins gehandelt. Die Verantwortlichen des SVS sprechen davon, eine Platzierung unter den Top Fünf in der Klasse erreichen zu wollen. „Das sollte unser Anspruch sein. Und der Plan, in den kommenden drei Jahren den Aufstieg in die Landesliga zu schaffen, hat nach wie vor Bestand“, sagt Dirk Otten, der aufgrund seines spielstarken Kaders beim Thema auch nicht auf Understatement setzt. Für den Trainer gehören die DJK Willich, der SC Schiefbahn und Viktoria Menrath zu den Teams, die sich ebenfalls Hoffnungen auf den Titel machen können.

Es ist eigentlich auch logisch, dass der SV Straelen mit einer ersten Mannschaft, die in der Regionalliga spielt, daran interessiert ist, einen starken Unterbau zu haben. Deshalb soll es mittelfristig auch eine Klasse höher gehen. „Ich freue mich, dass der Verein und unser Vorsitzender Hermann Tecklenburg diesen Weg gehen wollen. Ich hoffe, dass man nun auch die eigenen Talente im Auge hat. Vielleicht eröffnet sich für den einen oder anderen Spieler auch mal der Weg nach oben“, so Otten.

Quelle: RP (Klaus Schopmanns)
Foto: Pixelmeister-Design (Andrea Otten)

Nächstes Spiel

25.09.2021

REGIONALLIGA WEST

Schalke 04

VS.

14:00 UHR

SV Straelen

TAGE

STUNDEN

MINUTEN

SEKUNDEN

TABELLE

Platz

Club

Spiele

Punkte

1

RW Essen

7

18

2

Preussen Münster

8

17

3

Wuppertaler SV

8

17

4

RW Oberhausen

7

16

5

Fortuna Köln

8

15

6

SC Wiedenbrück

6

13

7

SV Lippstadt

8

13

8

1. FC Köln U21

7

12

9

Fortuna Düsseldorf U23

7

12

10

Bor. Mönchengladbach U23

8

11

11

Schalke 04 U23

8

10

12

SV Straelen

7

10

13

RW Ahlen

8

8

14

SV Rödinghausen

8

7

15

SF Lotte

5

6

16

Alemannia Aachen

8

6

17

VfB Homberg

8

4

18

Bonner SC

7

4

19

Wegberg-Beeck

8

3

20

KFC Uerdingen (AB)

7

-6