Grün-Weiß Vernum – SV Straelen II 0:3 Eigentlich hätte sich der SV Straelen II nicht beklagen dürfen, hätte er nach 20 Minuten mit zwei Toren hinten gelegen. Denn das war die „Prime-Time“ im Vernumer Spiel mit der höchsten Chancenzahl, die aber mal wieder nicht genutzt wurden. Dann wurde es ein Lehrstück zum Thema Effektivität vor dem Tor, und das beherrscht der SV Straelen II besonders gut.

Nach einer halben Stunde netzte Rudolf Haksteter zum 1:0 ein, nur sieben Minuten später erhöhte Christian Peters auf 2:0. Zwar hatten die Vernumer in weiteren Spielverlauf noch weitere Chancen, der dritte Gegentreffer durch Martin Sekela (57.) ging aber schon in Richtung Vorentscheidung. Vernums Trainer, der mit dem Spiel seines Teams nicht unzufrieden war, gab sich als fairer Verlierer: „Wer halt die Tore nicht macht, steht am Ende mit leeren Händen da“, sagte Sascha Heigl. Der SVS II ist nun wieder näher an den zweiten Aufstiegsplatz herangepirscht. „Wer auswärts 3:0 gewinnt, hat den Sieg wohl verdient“, so Straelens Coach Danny Thönes.

Quelle: RP