Ein Profi-Trainer mit Spaß-Philosophie

/, Nachwuchs, Senioren, Verein/Ein Profi-Trainer mit Spaß-Philosophie
Nach dem Abschied  von Meistermacher Stephan Houben hat der 44-jährige Niederländer im Sommer kurzfristig die Mannschaft des Oberliga-Aufsteigers übernommen. Nach sieben Spieltagen führt er mit den Grün-Gelben die Tabelle an.

Es ist gerade einmal zwei Monate her, dass Hermann Tecklenburg, Präsident des Oberligisten SV Straelen, eine Überraschung aus dem Hut zauberte. Zu Beginn der Saisonvorbereitung präsentierte er einen Trainer, den niemand auf der Rechnung hatte: Rachid Sraizi. Ein Glücksgriff. Der 44-jährige Niederländer, zuvor Co-Trainer des Zweitligisten Fortuna Sittard, führt mit dem Aufsteiger nach sieben Spielen die Tabelle an.

Sie sind Profi-Trainer, für den ein Amateurverein in Deutschland nur eine Zwischenstation sein kann. Müssen sich die Straelener Fans Sorgen machen, dass Sie den Verein nach kurzer Zeit schon wieder verlassen ?Sraizi Ich fühle mich im Verein sehr wohl und habe in jeder Trainingseinheit sehr viel Spaß mit den Jungs. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass ich noch etwas länger in Straelen bleiben.

Am Sonntag saß allerdings Dietmar Schacht, Trainer des Landesligisten Hamborn 07, neben Präsident Hermann Tecklenburg auf der Tribüne.

Sraizi Ich gehe davon aus, dass er sich nur ein interessantes Fußballspiel anschauen wollte.

Sie haben kurzfristig eine Mannschaft übernommen, die Sie zuvor überhaupt noch nicht kannten. Hatten Sie überhaupt für möglich gehalten, von Anfang an auf der Erfolgswelle zu surfen ?

Sraizi Das ist ja nicht allein mein Verdienst. Der hervorragende Start in die neue Saison ist ein Beweis dafür, dass die Verantwortlichen sehr gute Arbeit geleistet haben. Das gilt für meine Assistenten Khaled Daftari und Stefan Post, den sportlichen Leiter Kato Sürün und natürlich auch Hermann Tecklenburg.

Der SV Straelen tritt ganz und gar nicht wie ein typischer Aufsteiger auf, der sich zunächst auf die Abwehr konzentriert und vorne auf Konter vertraut. Beschreiben Sie doch einmal den Stil, den Sie der Mannschaft verordnet haben.

Sraizi Das ist eigentlich ganz einfach. Jedes Kind, das sich einen Ball schnappt, möchte zunächst einmal Spaß haben. Und den behält man als Fußballer später nur, wenn man ein Spiel dominiert und sich häufig im Angriff befindet. Mir geht es darum, dass meine Mannschaft das Spiel kontrolliert. Das hat bisher sehr gut funktioniert. Nur an der Effektivität müssen wir arbeiten. Das hat man gesehen, als wir drei Pflichtspiele in Folge verloren haben.

Der SV Straelen hat zurzeit großes Verletzungspech. Hatten Sie damit gerechnet, dass die Mannschaft die Ausfälle solcher Leistungsträger wie Frederik Verlinden oder Philipp Brouwers so gut kompensiert ?

Sraizi Davon konnte man nicht unbedingt ausgehen. Die Spieler, die reingekommen sind, haben sofort überzeugt. Beispielsweise hat Daniel Vogel nach seiner Rückkehr nach Straelen sofort mit Sander Lenders in der Innenverteidigung harmoniert. Der junge Nils Rix war in Ratingen ein ausgezeichneter Rechtsverteidiger. Und ich könnte noch weitere Beispiele nennen.

Die Saison ist noch jung. Dürfen die Fans des SV Straelen davon träumen, dass die Mannschaft dauerhaft oben mitmischt ?

sraizi Als Fan darf man immer träumen. Ich möchte die Mannschaft weiterentwickeln und mit ihr guten Fußball bieten. Nicht mehr und nicht weniger. Natürlich weiß ich ganz genau, dass es auch wieder Rückschläge geben wird.

Vielleicht schon am kommenden Sonntag am Bocholter Hünting ? Dort fehlt Taktgeber Kevin Weggen wegen einer Gelb-Rot-Sperre.

sraiziDas wird eine schwere Aufgabe, zumal der 1. FC Bocholt bislang hinter den eigenen Erwartungen geblieben ist und unter Druck steht. Für uns gilt aber wie immer: Wir konzentrieren uns auf unser eigenes Spiel.

Einer Ihrer Vorgänger hat von Straelen aus eine große Trainer-Karriere gestartet. Orientieren Sie sich an Ihrem bekannten Landsmann Jos Luhukay ?

sraiziWir haben doch gerade über das Thema Träumen gesprochen. Für mich wäre es schon ein Traum, wenn ich als Trainer nur die Hälfte von dem erreiche, was Jos Luhukay geschafft hat.

DAS GESPRÄCH FÜHRTE VOLKER HIMMELBERG

By |2017-09-20T06:30:45+00:00September 20th, 2017|Allgemein, Nachwuchs, Senioren, Verein|0 Comments

Kontakt:

SV 19 Straelen e.V.
Römerstraße 49
47638 Straelen

Tel.: +49 (0) 2834 703530
Fax: +49 (0) 2834 70 94 166
Mail: info(at)sv19straelen.de

Postanschrift:

SV 19 Straelen
Postfach 13 22
47630 Straelen