Gegen Annullierung der Saison

Eigentlich hätte Inka Grings (41) in diesen Tagen wohl allen Grund zum Jubeln gehabt. Die ehemalige Weltklasse-Stürmerin, bis heute mit 314 Treffern Rekordhalterin in der Fußball-Bundesliga der Frauen, ist Trainerin beim SV Straelen in der Oberliga Niederrhein. Der Verein aus dem niederländischen Grenzgebiet führt die Tabelle seit Monaten unangefochten an. In 22 Spielen sammelte Straelen 61 Punkte, der Vorsprung auf den ärgsten Verfolger beträgt 19 Zähler. Der Wiederaufstieg in die Regionalliga ist nur Formsache und hätte in diesen Tagen schon deutlich vor Saisonende finalisiert werden können. Eigentlich.

Das Coronavirus macht den Blumenstädtern derzeit einen Strich durch die Rechnung. Noch ist völlig unklar, ob – und wenn ja, wann – überhaupt wieder gespielt wird. Der DFB ermöglichte den Landesverbänden kürzlich mit einem Maßnahmenpaket neuen Handlungsspielraum, so dass die Saison auch über den 30. Juni hinweg verlängert werden kann.

SSVg Velbert pflichtet SV Straelen bei

Doch was passiert, wenn die Spielzeit in der Oberliga trotzdem abgebrochen werden muss? Wird die Saison einfach gar nicht gewertet? Gibt es Aufsteiger, aber dafür keine Absteiger? Wird einfach die Tabelle genommen, die den jetzigen Stand widerspiegelt? Die ehemalige Nationalspielerin hat eine klare Meinung: „Eine Annullierung und die Saison dann nochmal zu spielen, steht für uns nicht zur Debatte“, sagt Grings. „Wenn ich mir nur unsere Liga angucke, sollte man einfach einen Cut machen.“ Denn nicht nur der Aufstieg sei quasi schon geklärt, auch die Teams auf den Abstiegsplätzen hätten bereits mindestens einen Rückstand auf zwölf Zählern ans rettende Ufer. „Ohne Absteiger ist aber auch eine gute Variante“, so Grings.

Rückhalt bekommt sie aus der eigenen Liga. „Meines Erachtens hat Straelen ein Aufstiegsrecht“, sagt etwa Oliver Kuhn, der 1. Vorsitzende der SSVg Velbert. Sein Klub forderte bereits Mitte März einen Abbruch der Saison. Straelen ist ohnehin der einzige Klub – auch aufgrund der deutlichen Tabellenkonstellation – der überhaupt den Antrag auf eine Regionalliga-Lizenz gestellt hat.
Derzeit halten sich die Straelener Spieler vor allem individuell fit, ab dem 20. April will Grings mit ihrer Mannschaft auch wieder trainieren, sofern das möglich sei. „Es muss ja irgendwann wieder etwas Normalität geben“, so die gebürtige Düsseldorferin. Vor ihrer Mannschaft hat sie indes großen Respekt: „Ich habe das Gefühl, die trainieren derzeit mehr, als normal. Da bin ich schon stolz.“

Quelle: Reviersport

Nächstes Spiel

18.09.2021

REGIONALLIGA WEST

SV Straelen

VS.

14:00 UHR

Preussen Münster

TAGE

STUNDEN

MINUTEN

SEKUNDEN

TABELLE

Platz

Club

Spiele

Punkte

1

RW Essen

6

15

2

Preussen Münster

7

14

3

Fortuna Köln

7

14

4

Wuppertaler SV

7

14

5

RW Oberhausen

6

13

6

SC Wiedenbrück

6

13

7

1. FC Köln U21

6

12

8

SV Lippstadt

7

12

9

Fortuna Düsseldorf U23

6

11

10

SV Straelen

6

10

11

Schalke 04 U23

7

10

12

Bor. Mönchengladbach U23

7

8

13

RW Ahlen

7

7

14

SV Rödinghausen

7

7

15

SF Lotte

5

6

16

Alemannia Aachen

7

5

17

VfB Homberg

6

4

18

Bonner SC

7

3

19

Wegberg-Beeck

7

2

20

KFC Uerdingen (AB)

6

-7