Der Absteiger ist zwar perfekt gestartet, doch die Trainern verspricht weitere neue Spieler +++ Training am Vormittag.

Der SV Straelen ist perfekt in die Saison gestartet: Mit zwei Siegen gegen den Cronenberger SC (2:0) und den TSV Meerbusch (4:0) greift der Regionalliga-Absteiger am kommenden Sonntag nach der Tabellenführung in der Oberliga Niederrhein.

Doch der aktuelle Kader des SVS wird sich noch verändern. Das hat Trainerin Inka Grings im Rahmen der Auslosung zur 2. Runde des Niederrheinpokals angekündigt. Die ehemalige Nationalspielerin diente nach dem Erstrundenaus beim Rather SV (1:2) als Losfee und wurde zur aktuellen Situation ihrer Mannschaft befragt. Für viele ist Straelen der Top-Favorit auf den Aufstieg, doch dazu sagte die 40-Jährige: „Da halte ich mich lieber erstmal zurück, weil die Kaderplanung noch nicht abgeschlossen ist. Da wird sicherlich noch etwas kommen.“

Grings setzte in den beiden Ligaspielen 18 verschiedene Spieler ein. Eine perfekte Elf gibt es bei den Gelderländern somit noch nicht. Die Übungsleiterin hat zudem einen weiteren interessanten Fakt verraten: Sie und ihre Truppe trainieren mitunter vormittags. Das wird es in der Oberliga nicht allzu oft geben.

Quelle: Fupa
Foto: van der Velden