Mit vier Punkten Rückstand auf die Qualifikationsplätze steht der SV Straelen am 20. Spieltag der A-Junioren-Niederrheinliga im Auswärtsspiel bei Rot-Weiss Essen mächtig unter Druck, doch schon im Hinspiel gelang es dem Tabellenvorletzten, gegen den Bundesliga-Absteiger zu punkten.

Klar verteilt sind die Favoritenrollen zwischen Tabellenführer Rot-Weiss Essen und dem SV Straelen. Doch schon im Hinspiel konnten die Straelener dem Aufstiegsfavoriten mächtig Paroli bieten und nach einem 0:2-Rückstand noch einen Punkt holen. Beide Teams müssen dennoch zwingend Punkte einzufahren: Die Essener, um den Vorsprung vor dem Wuppertaler SV zu verteidigen und die Stralener im Abstiegskampf.

Lars Fleischer, Co-Trainer von Rot-Weiss Essen: „Uns erwartet am Sonntag mit dem SV Straelen ein gefährlicher Gegner. Sie haben einige gute Fußballer dabei und einige robuste Spieler. Nach dem Hinspiel, in dem wir durch unsere fehlende Einstellung zum Spiel fahrlässig Punkte haben liegen lassen, haben wir definitiv etwas gutzumachen und wollen am Sonntag von der ersten Minute an klar tonangebend sein und keine Zweifel aufkommen lassen, wer dieses Spiel für sich entscheiden wird.“

Ralf Ring, Co-Trainer des SV Straelen: „Da wir gegen unsere Mitkonkurrenten nicht punkten konnten, müssen wir es gegen die stärksten Mannschaften tun. Am Sonntag erwartet uns mit Rot-Weiss Essen die wahrscheinlich beste Mannschaft der Liga. Wir hoffen auf eine höhere Konzentration unserer Mannschaft zu Beginn der Partie, damit wir nicht wie in der letzten Woche in etwa zehn Minuten drei Tore kassieren und dann gegen Essen komplett untergehen. Der „große“ Gegner sollte jedem Spieler genügend Motivation geben. Eins kann ich versprechen: Verstecken werden wir uns nicht.“

Quelle: RP
Foto: Jochen Classen