Mit Daniel Vogel zu alter Stabilität

//Mit Daniel Vogel zu alter Stabilität

Der SV Straelen ist im neuen Jahr noch ungeschlagen. Die Mannschaft büßte aber in Hiesfeld die Tabellenführung ein, weil kurz vor Schluss der gegnerische Torhüter traf. Am Sonntag geht’s in Geldern gegen SW Essen.

SV Straelen – ETB Schwarz-Weiß Essen (So., 15 Uhr, Kunstrasenplatz im Gelderner Gelderland-Stadion). Einen Moment nicht aufgepasst – und schon ist die Tabellenführung futsch. So etwas passiert angesichts der Ausgeglichenheit der Spitzenmannschaften in der Oberliga ganz schnell. Am vergangenen Sonntag erzielte Aram Abdelkarim im Verfolgerduell beim TV Jahn Hiesfeld in der 88. Minute den vermeintlichen Siegtreffer zum 3:2.

Doch nur eine Minute später hatte die Straelener Abwehr den Dinslakener Torhüter Kevin Hillebrand nicht auf der Rechnung, der mit seinem Kopfballtreffer zum 3:3-Endstand den Schlusspunkt unter ein verrücktes Fußballspiel setzte. „Dieses Gegentor ärgert uns immer noch maßlos“, versichert Straelens Co-Trainer Khaled Daftari.

Damit solche Missgeschicke in Zukunft nicht mehr passieren, kehrt ein Innenverteidiger in die Startelf zurück, der die Zuverlässigkeit in Person ist: Daniel Vogel. Eventuell rückt er für Sander Lenders in die Mannschaft, der in dieser Woche wegen einer Grippe das Training drosseln musste. Die Ausgangslage vor dem zweiten Auftritt auf Kunstrasen im Gelderner Gelderland-Stadion ist klar: Gegen Schwarz-Weiß Essen muss ein Sieg her, um Tabellenführer Sportfreunde Baumberg auf den Fersen zu bleiben.

Die Grün-Gelben sind allerdings vor der Mannschaft aus dem Essener Süden hinlänglich gewarnt – in der Hinserie kassierte der SV Straelen am Uhlenkrug eine 2:4-Niederlage. Der Gegner hat zwei herausragende Spieler in seinen Reihen. Zum einen „Tormaschine“ Marvin Ellmann: 18 Einsätze, 18 Treffer – der Junge aus dem Pott trifft praktisch in jedem Spiel. Zum anderen Athanasios Tsourakis. Der griechische Spielmacher war einst in der A-Jugend-Bundesliga für den VfB Stuttgart und später in der Dritten Liga für den MSV Duisburg am Ball – inzwischen füttert er Ellmann mit den nötigen Vorlagen. Daftari: „Wir wissen, dass uns eine schwere Aufgabe erwartet, wollen uns aber in jedem Fall für die Hinspielniederlage revanchieren.“

Der Gegner tritt die Reise an den Niederrhein mit viel Respekt an. „Der SV Straelen hat in dieser Saison bereits zwölf Siege erreicht. Das alleine spricht schon für sich. Vom Personal her könnten sie auch in der Regionalliga spielen. Sie sind sehr stark besetzt und stehen nicht umsonst da oben in der Tabelle. Sie werden bestimmt bis zum letzten Spieltag um den Aufstieg mitspielen“, sagt ETB-Trainer Manfred „Manni“ Wölpper.

Während der Tabellenzweite noch um seinen Torjäger Randy Grens (Grippe) bangt, müssen die Gäste in jedem Fall ihren Kapitän Sebastian Michalsky und Verteidiger Maximilian Güll ersetzen. Bei der Premiere – vor zwei Wochen gelang ein 5:1 gegen den Cronenberger SC – erwies sich der Gelderner Kunstrasen als gutes Pflaster für den SV Straelen. Fußball-Abteilungsleiter Stephan Dix: „Wir bedanken uns bei GSV-Obmann Rolf Niersmans für die tolle Zusammenarbeit.“

Quelle: RP
Foto: Martin Buettner

By |2018-02-25T07:44:58+00:00Februar 25th, 2018|Senioren|0 Comments

Kontakt:

SV 19 Straelen e.V.
Römerstraße 49
47638 Straelen

Tel.: +49 (0) 2834 703530
Fax: +49 (0) 2834 70 94 166
Mail: info(at)sv19straelen.de

Postanschrift:

SV 19 Straelen
Postfach 13 22
47630 Straelen