Regionalliga-Absteiger setzt erstes Ausrufezeichen mit Transfer.

Der SV Straelen richtet eine erste Kampfansage an die Konkurrenz in der Oberliga. Einer der begehrtesten Verteidiger der Oberliga Niederrhein spielt künftig an der Römerstraße. Ole Päffgen hat am Montag einen Vertrag unterzeichnet.

Der 21-Jährige, der vom künftigen Ligarivalen Germania Ratingen kommt, hat eine erstklassige Ausbildung genossen. In den A- und B-Junioren-Mannschaften des TSV Bayer Leverkusen war er eine feste Größe. Im Sommer 2016 wechselte Päffgen nach Ratingen, wo er auf Anhieb zum unumstrittenen Leistungsträger avancierte.

Jetzt sucht der Student, für den sich auch einige Regionalligisten interessiert hatten, eine neue Herausforderung. Päffgen hat seine Stärken in der Innenverteidigung und auf der rechten Außenbahn. In Straelen könnte er beispielsweise Abwehrchef Adli Lachheb beerben, falls sich der ehemalige Zweitligaspieler zu einem Wechsel entschließen sollte.

Offenbar strebt der SV Straelen unter Regie von Trainerin Inka Grings eine „Verjüngungskur“ an. Zuvor hatte sich der SV Straelen bereits die Dienste des 20-Jährigen Defensiv-Allrounders Maximilian Funk gesichert, der aus der Jugend des MSV Duisburg stammt und in der abgelaufenen Saison zu den Stammkräften des Oberligisten TuRU Düsseldorf gehörte.

Außerdem haben sich zwei Talente aus Japan, die in Deutschland auf sich aufmerksam möchten, den Grün-Gelben angeschlossen. Kaito Mizuta und Tatsuya Fukushige wollen ihrem Landsmann Shun Terada nacheifern, der sich in Straelen mit vielen Toren für höhere Aufgaben empfohlen hat.

Ansonsten sind die Kaderplanungen des SV Straelen, der die sofortige Rückkehr in Liga vier in Angriff nimmt, in vollem Gange. Inka Grings, Sportlicher Leiter Stephan Houben und Präsident Hermann Tecklenburg führen zurzeit Gespräche mit den Leistungsträgern der abgelaufenen Saison, die unbedingt gehalten werden sollen. Weitere Neuzugänge, darunter auch der eine oder andere Spieler mit Regionalliga-Erfahrung, sollen in Kürze präsentiert werden. Verabschiedet haben sich bereits Ersatztorhüter Stefan Hüpen (SV Sonsbeck), Außenstürmer Drilon Istrefi (Union Nettetal) und Ahmad Jafari (VfB Homberg). Florian Schikowski kehrt nach Danzig zurück.

Quelle: RP