Pfeiffers Verletzung überschattet letzten SVS-Test

Der Angreifer des Regionalligisten SV Straelen zieht sich beim 2:4 in Homberg eine Schultergelenksprengung zu und fällt vermutlich für den Rest der Saison aus.

Eine Woche vor der Fortsetzung der Saison in der Fußball-Regionalliga testete der SV Straelen beim Ligarivalen VfB Homberg noch einmal seine Form. Bei nasskalter Witterung bot die Mannschaft bei der 2:4 (1:3)-Niederlage beim stark abstiegsgefährdeten Gastgeber zumindest im ersten Durchgang eine Leistung, die die wenigen mitgereisten Anhänger nicht erwärmen konnte.

Das Spiel war gerade angepfiffen, da lag der Ball das erste Mal im Straelener Gehäuse. Neuzugang Julian Meier gelang mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern der Führungstreffer für den VfB (2.). Der Gastgeber war die eindeutig lauf- und unternehmungsfreudigere Mannschaft. Er baute nach einer halben Stunde seinen Vorsprung durch Pascale Talarski aus, der sich im Zweikampf gegen Jiha Yoo durchsetzen konnte.

In der 38. Minute bekam der SV Straelen einen Freistoß zugesprochen. Timo Mehlich legte sich den Ball an der linken Strafraumseite zurecht. Jeder erwartete nun eine Flanke, doch Mehlich markierte mit einem Schuss auf die kurze Ecke den Anschlusstreffer. Die Reaktion der Homberger ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Eckball war wiederum Talarski zur Stelle und erzielte das 3:1.

Drei Tore in einer Halbzeit von einem Team kassiert zu haben, das in 20 Pflichtspielen gerade 13 Treffer erzielt hatte, sprechen eine deutliche Sprache über die gezeigte Leistung des SV Straelen. Sie war auch nicht damit zu beschönigen, dass den Akteuren vier intensive Laufeinheiten in den Knochen steckten. Mit Ausnahme der Flügelspieler Kelly Lunga und Irwin Pfeiffer wechselte SVS-Trainer Thomas Gerstner zur Pause die komplette Kapelle aus. Die stark veränderte Formation machte es im zweiten Durchgang deutlich besser, ließ Laufbereitschaft und Spritzigkeit nicht vermissen.

Nach einer Stunde erzielte Tobias Peitz den Anschlusstreffer. Den Abstand von zwei Toren stellte kurz darauf erneut Talarski mit einem verwandelten Handelfmeter zum Endstand her (63.). Überschattet wurde die Partie aus Straelener Sicht von der schweren Verletzung von Irwin Pfeiffer, der sich bei einem Foul eine Schultereckgelenksprengung zuzog und vermutlich für den Rest der Saison ausfallen wird.

Gestner, der das Spiel auffallend regungs- und kommentarlos verfolgt und sich seinen Redebedarf mit dem Team offensichtlich für die kommenden Trainingseinheiten aufgespart hatte, gab sich nach der Partie zuversichtlich, was die anstehenden Aufgaben in der Regionalliga betreffen. „Das Ergebnis spielte heute überhaupt keine Rolle. Die nächsten Trainingseinheiten werden zur Feinabstimmung genutzt. Gegen Bonn wird dann eine Mannschaft auflaufen wird, die sich ganz anders präsentieren wird.“, sagte er.

Quelle: RP (Heinz Spütz)
Foto: RP (Heinz Spütz)

Nächstes Spiel

07.05.2022

REGIONALLIGA WEST

SV Straelen

VS

14:00 UHR

SV Rödinghausen

TAGE

STUNDEN

MINUTEN

SEKUNDEN

TABELLE

Platz

Club

Spiele

Punkte

1

RW Essen

37

84

2

Preussen Münster

37

84

3

Wuppertaler SV

37

75

4

RW Oberhausen

37

72

5

Fortuna Köln

37

71

6

1. FC Köln U23

37

62

7

SV Rödinghausen

37

61

8

SC Wiedenbrück

37

55

9

RW Ahlen

37

47

10

Fortuna Düsseldorf U23

37

45

11

Schalke 04 U23

37

44

12

Alemannia Aachen

37

43

13

SV Lippstadt

37

43

14

SV Straelen

37

43

15

Borussia Mönchengladbach U23

37

42

16

Bonner SC

37

39

17

FC Wegberg-Beeck

37

31

18

SF Lotte

37

30

19

VfB Homberg

37

25

20

KFC Uerdingen (AB)

37

24