Das erwartete Spitzenspiel zwischen dem Tabellendritten aus Pfalzdorf und dem Zweiten aus Straelen hielt, was der Tabellenstand versprach. In einem sehr guten A-Liga-Spiel, in dem Schiedsrichter Dennis van Baal souverän agierte, setzten sich die Gäste aufgrund ihrer individuellen Klasse gegen den aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber am Ende mit 3:1 durch. Die Gäste hatten ein deutliches Chancenplus in Durchgang eins und kombinierten sehenswert. Pfalzdorf stand kompakt und kam durch schnelles Umschaltspiel jedoch nur bis zum gegnerischen Strafraum. In Minute 41 traf Sevenic sehenswert zum 0:1-Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Gastgeber die Initiative und kamen durch Martin Koenen zum verdienten Ausgleich. Straelen wirkte verunsichert, die nun mutig nach vorne spielenden Alemannen übernahmen das Geschehen. In die Drangphase fiel dann das 1:2, erneut durch Sevenic (67.). In der Folge vergab Martin Koenen den möglichen Ausgleich, was der Gast routiniert mit der Vorentscheidung zum 1:3 durch Julian Suaterna bestrafte. „Aufgrund des Chancenplus gegen einen guten Gegner geht der Sieg unter dem Strich in Ordnung“, analysierte Straelens Trainer Friedhelm Baumann. Sein Gegenüber Thomas Erkens sah es etwas anders. „Ich denke aufgrund unserer zweiten Halbzeit wäre ein Remis gerecht gewesen.“

Quelle: Fupa