Straelens Trainer Peter Kölsch überrascht mit vorzeitigem Rücktritt

//Straelens Trainer Peter Kölsch überrascht mit vorzeitigem Rücktritt

Qualifikation zur Niederrheinliga  der B-Junioren: Coach nennt keine Gründe. Trotzdem gewinnt der SV Straelen gegen den 1. FC Mönchengladbach.

Eine faustdicke Überraschung gab es bereits vor dem letzten Qualifikationsspiel gegen die U16 des 1. FC Mönchengladbach. Peter Kölsch, Trainer der Straelener B-Junioren, teilte den Verantwortlichen am Freitagnachmittag seinen Rücktritt mit. Kölsch selbst wollte sich auf Nachfrage zu seinen Beweggründen für den plötzlichen Abschied nicht äußern.

Kurzerhand brauchten die Straelener also für das Abschlusstraining am Freitag und das gestrige Spiel einen neuen Übungsleiter. Spontan eingesprungen ist Dirk Otten, der die C-Jugend von Grün-Gelb trainiert und dessen ehemalige Spieler die Qualifikation mit der B-Jugend gespielt haben. „Wir waren natürlich auch überrascht von dem plötzlichen Rücktritt und hätten die Qualifikation mit Peter Kölsch als Trainer gerne vernünftig zu Ende gebracht“, sagte Otten nach der Partie.

Das bescheidene Abschneiden der B-Jugend des SVS in der Qualifikation wird allerdings mit Sicherheit eine wesentliche Rolle gespielt haben, schließlich war der Aufstieg in die Niederrheinliga das erklärte Ziel. Doch bereits vor der letzten Partie gegen die U16 des 1. FC Mönchengladbach waren die Chancen nur noch theoretischer Natur. „Ich habe den Jungs deshalb vor dem Spiel gesagt, dass es vor allem darum geht, einen versöhnlichen Abschluss hinzulegen, und dass es für das Selbstvertrauen wichtig wäre, die Qualifikation mit einem Erfolgserlebnis abzuschließen“, erklärte Otten. Dies gelang den Straelenern auch.

Durch ein Tor von Dennis Skaletz in der 16. Minute, der zuvor von Niklas Hoffmann in Szene gesetzt worden war, siegten die Hausherren knapp mit 1:0. Da das Parallelspiel zwischen BV 04 Düsseldorf und der Essener SG Unentschieden ausging, hätte dem SVS mit einem Punkt weniger als Düsseldorf und Essen auch ein hoher Sieg am Ende nichts mehr gebracht, um noch auf Platz zwei zu springen und als einer der beiden Gruppenbesten noch ein Entscheidungsspiel absolvieren zu können.

SV Straelen: Paris (41. Hortz) – Belzek, Heyer, Kaminski, Jansen, Ring, Hoffmann (80. Trentzsch), van Bühren (77. Doekels), Skaletz (60. Groß), Wohlfarth, Peters.

Quelle: RP

By |2016-06-27T06:14:48+00:00Juni 27th, 2016|Nachwuchs|0 Comments

Kontakt:

SV 19 Straelen e.V.
Römerstraße 49
47638 Straelen

Tel.: +49 (0) 2834 703530
Fax: +49 (0) 2834 70 94 166
Mail: info(at)sv19straelen.de

Postanschrift:

SV 19 Straelen
Postfach 13 22
47630 Straelen