SV Straelen beurlaubt Trainer Benedict Weeks

Nach zuletzt sechs sieglosen Spielen in Folge hat Hermann Tecklenburg, Präsident des Fußball-Regionalligisten SV Straelen, die Reißleine gezogen und Trainer Benedict Weeks beurlaubt.

Sechs sieglose Spiele in Folge waren am Ende dann doch zu viel. Hermann Tecklenburg, Präsident des Fußball-Regionalligisten SV Straelen, hat am Montag Trainer Benedict Weeks beurlaubt. „Der Grund ist ganz einfach. Wir haben zuletzt zu wenig Punkte geholt“, sagte Tecklenburg, der gerade Urlaub auf Kreta gemacht hat, unmittelbar vor dem Start seines Fliegers. Der 31-jährige Benedict Weeks, der zu Beginn der abgelaufenen Corona-Saison die Nachfolge von Inka Grings angetreten und dafür sogar seinen Job beim Fußball-Verband Niederrhein aufgegeben hatte, hatte mit seiner Mannschaft zunächst einen Traumstart hingelegt.

Mit drei Siegen in Serie – darunter ein triumphales 4:1 an der Essener Hafenstraße – hatte der SV Straelen zwischenzeitlich sogar die Tabellenführung erobert. Doch anschließend lief kaum noch etwas zusammen.

„Es wäre viel zu einfach, die Schuld jetzt nur bei Benedict Weeks zu suchen. Aber die Tendenz zeigt nun einmal eindeutig nach unten. Wir möchten möglichst schnell einen neuen Trainer präsentieren. Wir haben auch schon mögliche Kandidaten ins Auge gefasst, da man immer auf den Fall der Fälle vorbereitet sein muss“, sagte Sportlicher Leiter Rudi Zedi. Er musste Weeks am Montag zunächst die Nachricht überbringen und leitete anschließend die Trainingseinheit.

Zedi wird in jedem Fall am Mittwochabend im Nachholspiel beim VfB Homberg und wahrscheinlich auch am Samstag in der Partie beim Titelaspiranten Rot-Weiß Oberhausen auf der Bank sitzen. Eventuell wird der SV Straelen dann bereits in der nächsten Woche den neuen Trainer präsentieren.

Quelle: RP (Volker Himmelberg)
Bild: RP (Heinz Spütz)

Nächstes Spiel

09.10.2021

REGIONALLIGA WEST

RW Oberhausen

VS.

14:00 UHR

SV Straelen

TAGE

STUNDEN

MINUTEN

SEKUNDEN

TABELLE

Platz

Club

Spiele

Punkte

1

RW Essen

10

25

2

Wuppertaler SV

11

22

3

RW Oberhausen

10

21

4

Preussen Münster

11

21

5

Bor. Mönchengladbach U23

11

20

6

Fortuna Köln

10

19

7

1. FC Köln U21

10

18

8

Fortuna Düsseldorf U23

10

18

9

SC Wiedenbrück

10

18

10

SV Lippstadt

11

17

11

SV Straelen

11

15

12

SV Rödinghausen

10

13

13

RW Ahlen

11

12

14

Schalke 04 U23

10

11

15

Alemannia Aachen

11

9

16

SF Lotte

9

9

17

Bonner SC

11

7

18

VfB Homberg

11

5

19

Wegberg-Beeck

11

4

20

KFC Uerdingen (AB)

11

-3