Oberligist gewinnt Test in Sonsbeck mit 4:0. Am Dienstag geht’s ab 19 Uhr an der Römerstraße gegen die VVV Venlo.

Heinrich Losing, Trainer des benachbarten Landesligisten SV Sonsbeck, hat schon einmal Vorschusslorbeeren verteilt. „Trotz des Abstiegs hat der SV Straelen auf jeden Fall Regionalliga-Potenzial“, lautete das Urteil des Fachmanns, nachdem er eine 0:4 (0:3)-Niederlage seiner Mannschaft gegen die Grün-Gelben gesehen hatte. Straelens Trainerin Inka Grings interessiert sich zwar nicht für Zahlenspiele. Doch an dieser Stelle sei daran erinnert: Zwei Tage zuvor hatte Bundesligist Fortuna Düsseldorf „nur“ mit 3:0 gegen den SV Sonsbeck gewonnen.

Vor rund 150 Zuschauern präsentierte sich der Oberligist aus Straelen von Beginn an spielerisch überlegen und angriffsfreudig. Nach nur vier Minuten zeigte Neuzugang Fatmir Ferati gleich einmal, weshalb ihn Inka Grings und Sportlicher Leiter Stephan Houben aus Essen-Kray an die Römerstraße geholt haben. Der Angreifer, der ausgezeichnet mit Shun Terada harmonierte, erzielte den frühen Führungstreffer. Der Japaner, seines Zeichens Torjäger der Regionalliga-Saison, ließ sich ebenfalls nicht lumpen und erhöhte nach einer halben Stunde auf 2:0. Kurz vor der Pause erzielte sein Landsmann Meguru Odagaki den dritten Straelener Treffer.

Nach dem Seitenwechsel ließ es der SV Straelen zwar insgesamt etwas ruhiger angehen, hatte das Geschehen aber jederzeit im Griff. Auch das Tor zum 4:0-Endstand ging auf das Konto eines Japaners. Neuzugang Kaito Mizuta erzielte in der 76. Minute seinen ersten Treffer im gelben Dress. Am Dienstagabend dürfte der SV Straelen schon auf wesentlich mehr Gegenwehr treffen. Im Rahmen der 100-Jahr-Feier des Vereins tritt der Oberligist ab 19 Uhr im Stadion an der Römerstraße gegen den niederländischen Profi-Club VV Venlo an.

Vom Nachbarn aus der Eredivisie hat der SV Straelen den nächsten Neuzugang verpflichtet, der eventuell gegen seinen alten Verein den Einstand gibt. Der 19-jährige Sotirios Kokkinis, der in der abgelaufenen Saison noch in der Venloer „U 19“ gespielt hat, kam Anfang Juli erstmals in der Profi-Mannschaft zum Einsatz und erzielte beim 5:1 gegen die Venlosche Boys einen Treffer. „Sotti“ ist übrigens ein Straelener Junge – seine Eltern betreiben das Restaurant „Artemis“.

Quelle: RP