SV Straelen freut sich auf „Highlight-Spiel“

//SV Straelen freut sich auf „Highlight-Spiel“

Fußball-Regionalliga:  Aufsteiger tritt am Freitag ab 19.30 Uhr beim Wuppertaler SV an. Der Gastgeber ist bislang deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Neuzugang Björn Kluft gibt seinen Einstand.

Das abschließende Teil, das die Lücke zu einer erfolgreichen Saison in der Fußball-Regionalliga schließt, hat der SV Straelen vielleicht bereits gefunden. Am Montag unterzeichnete Björn Kluft seinen Vertrag an der Römerstraße. Ein Stürmer, der viel Drittliga-Erfahrung mitbringt. Der sich auf den Außenbahnen mit seiner Schnelligkeit besonders wohlfühlt. Aber auch mitten in der Box eingesetzt werden kann. Und der vor allem weiß, wo der Ball untergebracht werden muss. „Wir waren in den vergangenen Wochen intensiv mit einem Puzzlespiel beschäftigt. Jetzt hängen wir das Bild an die Wand und gucken, ob es schon fertig ist. Wenn nicht, suchen wir vielleicht noch einmal“, sagt Stephan Houben, Sportlicher Leiter des Aufsteigers.

Soll heißen: Höchstwahrscheinlich ist der Kader, mit dem die Grün-Gelben die „Mission Regionalliga“ erfolgreich absolvieren möchten, komplett. Noch genau eine Woche haben die Verantwortlichen Zeit, eventuell noch eine weitere Verstärkung für die Offensive zu präsentieren. Aber einiges spricht dafür, dass die Zeit bis zum Ende der Wechselfrist am 31. August in aller Ruhe verstreicht.

Das kann sich der SV Straelen auch durchaus leisten. Denn der Neuling hat mit vier Punkten aus den ersten drei Spielen einen mehr als respektablen Saisonstart erwischt. Das gilt allerdings keineswegs für den nächsten Gegner. Gastgeber Wuppertaler SV hat nach vier Spielen ebenfalls vier Zähler auf seinem Konto – viel zu wenig für eine Mannschaft, von der mindestens ein Platz im oberen Tabellendrittel erwartet wird. Besonders schwer im Magen liegt den Bergischen die bittere 1:2-Heimniederlage gegen Aufsteiger SV Lippstadt – zwei Gegentore in der Nachspielzeit gibt’s schließlich auch nicht alle Tage. Und am Mittwochabend ging zu allem Überfluss auch noch ein Testspiel in die Hose, das eigentlich als Mutmacher dienen sollte. Der „große“ WSV verlor gegen den Bezirksligisten ASV Wuppertal mit 3:4.

Straelens Trainer Marcus John weiß nicht so recht, wie er die aktuellen Geschehnisse rund um das traditionsreiche Stadion „Am Zoo“, in dem zu Beginn der 70er Jahre auch schon einmal Bundesliga-Fußball präsentiert wurde, einordnen soll. „Es kann sein, dass wir auf einen Gegner treffen, der gegen uns nach dem missglückten Start unbedingt eine Reaktion zeigen möchte. Aber es kann auch sein, dass wir es mit einer Mannschaft zu tun haben, die stark verunsichert ist“, sagt John. Einige Unwägbarkeiten gibt’s auch in Sachen Straelener Aufstellung. Fest steht nur, dass Neuzugang Björn Kluft in seiner Heimatstadt seine Premiere im grün-gelben Dress feiert. Auf welcher Position im Angriff, ist allerdings noch völlig offen. Ahmad Jafari, als umfunktionierter Stoßstürmer in den ersten drei Spielen gesetzt, konnte wegen anhaltender Beschwerden an der Leiste die ganze Woche nicht trainieren. Spielmacher Aram Abdelkarim, der bislang mit einem direkt verwandelten Freistoß in Düsseldorf den einzigen „richtigen“ Saisontreffer für die Grün-Gelben erzielt hat, musste das Training abbrechen, nachdem er einen Tritt gegen das Knie abbekommen hatte. Und Torjäger Randy Grens, der am vergangenen Sonntag im A-Liga-Spiel gegen den SV Donsbrüggen mit vier Treffern eindrucksvoll demonstrierte, dass er sein Handwerk während der langen Verletzungspause nicht verlernt hat, wird wohl zunächst nur auf der Bank sitzen.

Auf dem Papier treffen zwei Tabellennachbarn aufeinander. Für Straelens Trainer Marcus John sind die Rollen dennoch klar verteilt: „Wir treffen auf eine gestandene und starke Regionalliga-Mannschaft und sind klarer Außenseiter. Unter Flutlicht im Stadion am Zoo – das ist ein Highlight-Spiel, das wir genießen sollten. Und vielleicht können wir ja für eine Überraschung sorgen.“

Quelle: RP
Foto: AshleyGreb

By |2018-08-24T09:29:53+00:00August 24th, 2018|Senioren|0 Comments

Kontakt:

SV 19 Straelen e.V.
Römerstraße 49
47638 Straelen

Tel.: +49 (0) 2834 703530
Fax: +49 (0) 2834 70 94 166
Mail: info(at)sv19straelen.de

Postanschrift:

SV 19 Straelen
Postfach 13 22
47630 Straelen