SV Straelen gewinnt 2:1 – ganz einfach

//SV Straelen gewinnt 2:1 – ganz einfach

Ruhige Rückserie im Mittelfeld deutet sich an

Hinten sicher, vorne effektiv: Landesligist machte gegen den Duisburger SV 1900 seinen sechsten Saisonsieg perfekt. Die Chancen stehen nicht schlecht, eine angenehme Rückserie im gesicherten Mittelfeld zu verbringen.

Fußball kann so einfach sein. Landesligist SV Straelen fuhr am Sonntag drei wertvolle Punkte ein – und zwar auf die schnörkellose Art. Beim 2:1 (1:1) gegen den Duisburger SV 1900 machte der Gastgeber in der Defensive konsequent den Laden dicht. Vorne präsentierten sich die Grün-Gelben sehr effektiv. Folgerichtig sprang auf dem Ascheplatz an der Römerstraße der erste Sieg im neuen Jahr heraus. „Wir haben konsequent das umgesetzt, was wir uns im Vorfeld vorgenommen hatten. Schließlich wussten wir ganz genau, dass es keinen Schönheitspreis zu gewinnen gibt“, sagte Trainer Sandro Scuderi nach der Begegnung. Die Grün-Gelben haben jetzt bereits 24 Punkte auf ihrem Konto und einen großen Schritt in Richtung gesichertes Mittelfeld gemacht.
Der SV Straelen erwischte einen Start nach Maß. Nach einem weiten Flankenschlag von Daniel Lukaschek erkämpfte sich Lukas Nabbefeld in der 14. Minute den Ball. Der Rechtsaußen verlud den Duisburger Keeper Muhammed Sadiklar und beförderte den Ball ins lange Eck – das war der ersehnte frühe Führungstreffer. Anschließend war der Tabellensechste aus Duisburg zwar optisch überlegen. Doch den Gästen fiel herzlich wenig ein, um die gut organisierte Straelener Abwehr in Verlegenheit zu stürzen. Es bedurfte schon einer zweifelhaften Schiedsrichter-Entscheidung und eines Edeltechnikers, um den Ausgleich herbeizuführen.

In der 38. Minute ließ Schiedsrichter Stefan Pakusch bei einer Duisburger Offensivaktion Vorteil gelten. Der Angriff brachte nichts ein – doch zur Verwunderung aller Beteiligter entschied der Referee auf direkten Freistoß für den DSV 1900. „Eine merkwürdige Entscheidung. Wenn der Referee einen Freistoß gibt, darf er vorher den Angriff nicht weiterlaufen lassen“, meinte SVS-Sportdirektor Ilja Ludenberg. Dem Duisburger Stürmer Kevin Kessen war’s egal. Er schnappte sich den Ball und drehte diesen mit einem satten Linksschuss über die Drei-Mann-Mauer in den Winkel – sicherlich einer der sehenswertesten Treffer in der laufenden Landesliga-Saison.

Nach dem Seitenwechsel verschaffte sich der SV Straelen den Vorteil schnell wieder zurück. Großen Anteil am 2:1 hatte Randy Grens. Der Niederländer lieferte als Alleinunterhalter im Straelener Angriff eine starke Vorstellung und zog nicht selten bis zu drei gegnerische Verteidiger auf sich. In der 48. Minute schirmte Grens den Ball einmal mehr geschickt ab und drang in den gegnerischen Strafraum ein. Verteidiger Niklas Franzen brachte den Straelener Neuzugang zu Fall – Pakusch entschied sofort auf Elfmeter. Ein Fall für Routinier Sebastian Clarke, der ganz sicher zum 2:1 verwandelte.

Damit war die Partie praktisch schon entschieden. Denn ab sofort konzentrierte sich der SV Straelen wieder auf die einfachen Dinge, die so häufig zum Erfolg führen. Gegen die beiden Defensivreihen in Grün-Gelb gab’s für die Gäste praktisch kein Durchkommen. Und wenn doch, packte Torhüter Marian Gbur ganz sicher zu.

Unter dem Strich sprang für den Gastgeber der sechste Saisonsieg heraus, der auf eine ruhige Rückrunde hoffen lässt. Am kommenden Sonntag geht’s mit einem Heimspiel gegen die DJK St. Tönis weiter. Sandro Scuderi hätte sicherlich nichts dagegen, wenn seine Schützlinge auch diese Aufgabe auf die einfache Weise lösen.

By |2016-03-10T15:22:42+00:00März 10th, 2016|Senioren|0 Comments

Kontakt:

SV 19 Straelen e.V.
Römerstraße 49
47638 Straelen

Tel.: +49 (0) 2834 703530
Fax: +49 (0) 2834 70 94 166
Mail: info(at)sv19straelen.de

Postanschrift:

SV 19 Straelen
Postfach 13 22
47630 Straelen