Borussia Mönchengladbach gibt sich am Samstag an der Römerstraße die Ehre. Die Grün-Gelben rechnen mit 3000 Zuschauern.

In Sachen Organisation macht Stephan Dix, Abteilungsleiter des SV Straelen, so schnell niemand etwas vor. Der junge Mann hat im vergangenen Jahr das Stadion an der Römerstraße fit für die Regionalliga gemacht. Die Grün-Gelben hatten ihre Hausaufgaben so gut erledigt, dass sämtliche Heimspiele vor der Haustür ausgetragen werden konnten – die Ausweich-Option musste auch in den Duellen mit den großen Traditionsvereinen nicht gezogen werden.

Im Oktober strömten 1650 Besucher zum Spiel gegen die „U 23“-Auswahl von Borussia Mönchengladbach ins Stadion, ein halbes Jahr später gegen Rot-Weiss Essen waren es fast 2000. Im Schnitt waren es immerhin noch knapp 800 Zuschauer. Zu nennenswerten Zwischenfällen oder Pannen ist es nie gekommen.

Und so geht Stephan Dix, selbst von Kindesbeinen an bekennender Anhänger der Borussia vom Niederrhein, ganz gelassen mit der Tatsache um, dass sich am Samstag die Fohlenelf aus der Bundesliga an der Römerstraße die Ehre gibt. Mit einer mittleren Invasion von 3000 Fans im Schlepptau, die ihre Lieblinge ab 16 Uhr im Testspiel gegen den französischen Erstligisten SCO Angers aus nächster Nähe beobachten wollen. „Wir sind seit drei Wochen mit den Vorbereitungen beschäftigt und achten strikt darauf, alle Auflagen zu erfüllen. Deshalb bin ich sehr zuversichtlich, dass wir gemeinsam mit den Zuschauern ein großes Fußballfest erleben“, sagt Dix. Die Anhänger der „Elf vom Niederrhein“ sollten folgende Punkte beachten:

ParkplätzeDen Zuschauern aus Straelen und der näheren Umgebung wird empfohlen, möglichst auf eine Anreise mit dem Auto zu verzichten. Es gibt folgende Parkmöglichkeiten: a) Behelfsparkplatz an der Verlängerung der Römerstraße. b) Gästeeingang, der über einen Wirtschaftsweg von der Venloer Straße aus erreichbar ist. Zusätzlich dient dort ein großes Feld als Parkfläche, das die Gärtnerei Janssen zur Verfügung gestellt hat. c) Die Maas­straße in Höhe der Gaststätte „Wiesenthal“ ist wegen Baumaßnahmen über eine Länge von 900 Metern zur Sackgasse geworden und kann als Parkraum benutzt werden. d) Von der Marienstraße aus Richtung Innenstadt kann der Sportplatz auf Grund einer Teilsperrung nicht angefahren werden; zusätzlicher Parkraum wurde auf den Schulhöfen am Schulzentrum Fontanestraße geschaffen. Entsprechende Beschilderungen sind vorhanden, Ordner weisen den Weg.

Kassen Der SV Straelen besetzt vier Kassen. Zwei am Haupteingang an der Römerstraße und zwei am Gästeblock, der von der Venloer Straße aus erreichbar ist. Der Gastgeber rät den Fußballfreunden davon ab, auf den letzten Drücker zu kommen. „Ich kenne keinen Fan, der gerne den Anstoß verpasst“, sagt Vereinswirt Dieter Niersmans. Sämtliche Kassen werden um 14 Uhr geöffnet – also bereits zwei Stunden vor dem Anpfiff.

Auflagen der Profi-ClubsEine bestens bespielbare Rasenfläche – die Grashalme müssen zwischen 2,4 und 2,8 Zentimeter lang sein. Der Platz ist vor dem Spiel zu bewässern. Sitzgelegenheiten für 30 Personen innerhalb der Coaching-Zone müssen vorhanden sein.

Auflagen der BehördenAuf Anordnung der Polizei muss der SV Straelen im Vorfeld etwa 50 Verkehrszeichen aufstellen.

Security/OrdnerDer SV Straelen hat 30 bis 35 eigene Ordner im Einsatz. Hinzu kommt erfahrenes Security-Personal, das die Grün-Gelben auch schon durch die Regionalliga-Saison begleitet hat.

PolizeiEin großes Aufgebot überwacht den Straßenverkehr und ist auf der Sportanlage präsent.

OrdnungsamtDie Mitarbeiter der Stadt Straelen stehen dem Verein mit Rat und Tat zur Seite.

Essen und Trinken Vereinswirt Dieter Niersmans kann nichts aus der Ruhe bringen. Er setzt auf eine bewährte Mannschaft von rund 30 Helfern und bringt einen großen Erfahrungsschatz mit. Am Samstag ist das Straelener Urgestein Chef über vier Grillstände und drei Bierpavillons. Seine Rechnung: „Pro 1000 Besucher gehen 500 Würstchen weg.“

Quelle: Fupa