Marvin Ellmann, der sich mit den Grün-Gelben bereits einig war, muss wohl beim Ligarivalen SW Essen bleiben. Von Bayern München kommt Youngster Roland Lombaya, der in Straelen den Sprung in den Seniorenbereich schaffen will.

So schnell kann’s gehen. Oberligist SV Straelen befindet sich plötzlich wieder auf Knipser-Suche. Die geplante Verpflichtung von Marvin Ellmann, die vor kurzem nur noch reine Formsache schien, droht auf den letzten Metern zu platzen.

Oberliga-Rivale Schwarz-Weiß Essen scheint den Strafraum-Experten, der am Uhlenkrug noch ein Jahr unter Vertrag steht, nicht ziehen lassen zu wollen. „Wir müssen uns daher nach einer Alternative umsehen“, sagt Stephan Houben, Sportlicher Leiter des SV Straelen.

Sicherlich hat der Regionalliga-Absteiger, der nach Möglichkeit auf direktem Weg in Liga vier zurückkehren möchte, noch einen Shun Terada in seinen Reihen. Der Japaner hat in der abgelaufenen Saison mit zwölf Treffern in 31 Meisterschaftsspielen nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht. Doch der 25-Jährige zählt zur Kategorie „schneller Konterstürmer“. Eine Qualität, die in der kommenden Saison eher zweitrangig sein dürfte. Denn als hoher Favorit und Titelaspirant werden die Grün-Gelben oftmals gegnerische Abwehr-Bollwerke knacken müssen – und so etwas ist nicht unbedingt nach dem Geschmack von Shun Terada. Da noch offen ist, wann Randy Grens nach seinem Kreuzbandriss wieder seinem Hobby Toreschießen nachgehen kann, müssen die Grün-Gelben handeln. Der 1. FC Bocholt, der zu den größten Rivalen im Kampf um die Meisterschaft gehört, hat’s mit der Verpflichtung vom Maurice Exslager vorgemacht – der SV Strae­len benötigt einen ähnlichen „Brecher“, der sich in der gegnerischen Box heimisch fühlt.

Dafür ist der Verein, der zuvor bereits Jan Bekkema vom niederländische Profi-Club SC Heerenveen verpflichtet hatte, auf der Suche nach einem zweiten Torhüter eher zufällig fündig geworden. Der 25-jährige Daniel Szczepankiewicz ist vor kurzem aus privaten Gründen ins Hexendorf Sevelen gezogen. In seinem Heimatland Polen hat er auch schon in der Ersten Liga zwischen den Pfosten gestanden. Zuletzt war der junge Mann mit dem unaussprechlichen Namen für den sächsischen Oberligisten VFC Plauen im Einsatz. „Ein guter Junge. Damit sind wir auf dieser Position sehr gut besetzt“, sagt Houben.

Und dann wäre da noch ein Rohdiamant, dem Trainerin Inka Grings den nötigen Feinschliff verpassen soll. Und der kommt vom Deutschen Serienmeister FC Bayern München. Ronald Lombaya ist 18 Jahre jung und kommt ursprünglich aus der Jugend des FC Augsburg. Der Mittelfeldspieler möchte an der Römerstraße den Sprung in den Seniorenbereich schaffen und hat beim SV Straelen einen Zwei-Jahres-Vertrag unterzeichnet. Houben: „Ein ausgezeichneter Techniker, den wir behutsam aufbauen werden.“

Quelle: Fupa