In einem Spiel, in dem für beide Mannschaften bereits alles entschieden war, bot sich den Zuschauern ein torreicher Sieg des Gastgebers. Bereits zu Halbzeit hatten Tobias Eickmanns, Maxim Dechange (2) und Samir Putschbach für klare Verhältnisse gesorgt.

„Wir haben heute gespielt wie ein Absteiger“, resümierte ein verärgerter Dieter Oldenburg. „Das war kollektives Versagen und wir waren definitiv so schlecht wie das Ergebnis aussieht. Kein Spieler hatte Normalform.“

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Maik Hemmers zunächst auf 5:0, ehe Kevin Adomeit in der 90. Minute per Strafstoß den 6:0-Endstand herstellte. „Heute waren wir einfach eine Hausnummer zu groß für Appeldorn“, stellte SVS-Coach Dirk Otten fest. „In der Konstellation sind wir in der A-Liga nur schwer zu schlagen.“

Glückwünsche sendete Otten außerdem an die Erstvertretung seines Vereins, der durch einen Sieg beim SC Düsseldorf-West nun am letzten Spieltag den Regionalliga-Aufstieg in der eigenen Hand hat.

Quelle: RP